Großer Karpatenritt

  • Datum

29.08. – 19.09.2020

  • Dauer

3 Wochen

  • Preis

2900,00 €

Drei Wochen auf dem Pfederücken durch die wilden, rumänischen Karpaten. Pure Natur, spektakuläre Panoramen, geheimnisvolle Urwälder: Das idyllische Szekler-Land vereint die Wildnis der Ostkarpaten, die Schönheit der schroffen Gebirgspässe, kleine Reitpfade durch geheimnisvolle Fichtenwälder und die romantische Verträumtheit versteckter Lagerplätze. Es ist die die landschaftliche Vielfalt und die Ursprünglichkeit, die diesen 22-tägigen Trail zu einem unvergesslichen Erlebnis machen, das in keiner Wanderreiter Laufbahn fehlen darf.

Hier, im ländlich geprägten Rumänien scheint die Zeit noch stillzustehen. Traditionen haben einen hohen Stellenwert im einfachen Leben der Bevölkerung; Schäfer, die mit ihren Tieren auf den weiten Almen leben, Pferdefuhrwege, mit Heu und Holz beladen und zahlreiche Bergbauern schaffen hier ein beschauliches Landschaftsbild. 5 Nächte im Zelt unterm sternenklaren Nachthimmel, inmitten der Pferde. Lernt bei den 12 Pensionsübernachtungen in kleinen, freundlichen Familienbetrieben die szeklerische Gastfreundschaft kennen und lasset euch von der landestypischen Kochkunst verwöhnen. Erlebt bei einer Bärenbeobachtung hautnah die heimischen Braunbären in ihrem natürlichen Lebensraum. Worauf wartet ihr noch, begleitet uns auf eine kulturelle Zeitreise durch eine einmalige Naturlandschaft, gemeinsam mit unseren trittsicheren, verlässlichen Lippizaner Mix Pferden und Bergponies.

Auf einen Blick
  • 18 Reittage/ 21 Übernachtungen
  • Wanderritt über rund 450 km durch die wilden, ursprünglichen Karpaten
  • Täglich zwischen 4 und 7 Stunden im Sattel
  • Verlässliches, trittsicheres Wanderreitpferd mit Zubehör
  • Erfahrener, deutschsprachiger Reitführer
  • 3 Ruhetage mit kulturellen Ausflügen
  • Täglich zwei warme, landestypische Gerichte auf ökologischer Basis
  • Tägliches Satteltaschen Picknick
  • Lokale alkoholische Getränke inklusive (Bier, Wein, Schnaps)
  • 4 Übernachtungen in behaglichen, ofenbeheizten Doppel- und Mehrbettzimmern auf dem Wanderreithof in den Bergen
  • 5 Übernachtungen im Zelt inmitten der Natur
  • 12 Übernachtungen in gemütlichen, familiengeführten Pensionen
  • Abenteuer Off Road Fahrt zum Berghof und zurück
  • Bärenbeobachtung: erlebe die Braunbären in ihrem natürlichen Lebensraum
  • Hot Pot: holzbeheizte Badetonne mit warmem Salzwasser inklusive
  • Kostenlose, sichere Parkplätze
  • Maximale Gruppengröße: 10 Reiter
  • Gruppenrabatt auf Anfrage

Begleite uns und entdecke Siebenbürgen zu Pferd!
Dreiwöchiger Wanderritt in unberührter Natur.

Reisebeschreibung

1.Woche

Nach eurer individuellen Anreise nach Gheorgheni nehmen wir euch mit auf eine abenteuerliche Geländefahrt: es geht auf unseren Hipparion Wanderreithof, der versteckt inmitten purer Natur in den Bergen der Ostkarpaten liegt. Mit etwas Glück können wir auf unserer Fahrt vielleicht schon einen Hirsch, Auerhahn oder gar einen Bären erspähen. Angekommen auf dem Hof, lädt euch unser Hot Pott ein, euch im heißen Salzwasser von eurer Anreise zu erholen. Nachdem ihr euch mit unseren Pferden bekannt gemacht und eure Zimmer bezogen habt, verwöhnt uns unsere Köchin Brigitta mit einem original szeklerischen Abendessen im urigen Blockhaus.

Nach einem reichhaltigen, landestypischen Frühstück geht es am nächsten Morgen ausgeschlafen und erholt auf unseren ersten kleinen Ausritt, auf dem wir uns mit unseren Pferden und der Ausrüstung vertraut machen.

Nach unserer Rückkehr auf den Wanderreithof zeigen wir euch, wie ihr eure Zelte aufbauen könnt und besprechen ausführlich unsere bevorstehende Tour.

Am 3. Tag brechen wir auf zu unserem gemeinsamen großen Abenteuer. In unserer ersten Woche bekommen wir einen intimen Einblick in die nomadische Lebensweise der einfachen Schäfer und Kuhhirten. Entlang des Hauptkamms der Karpaten lässt sich die spektakuläre Schönheit des unter uns liegenden Talbeckens mit einer beeindruckenden Felsenlandschaft vom Pferderücken aus genießen.

Die Nächte in der ersten Woche verbringen wir im Zelt auf schönen Lagerplätzen fernab der Zivilisation,inmitten der Pferde, in purer Natur. Die begrünten Bergplateaus laden uns immer wieder zu erfrischenden Galoppaden ein. Die Woche findet ihr Ende am Sankt Ana See, einem einzigartigen Kratersee auf 950 Metern Seehöhe. In einer gemütlichen, kleinen Pension mit Swimmingpool beziehen wir nach dem Versorgen der Pferde unsere Zimmer. Am wohlverdienten Ruhetag nehmen wir ein heißes Bad, trinken das kristallklare Wasser der dortigen berühmten Heilquelle und besuchen den wunderschönen Sankt Ana See. Am Abend wartet dann noch ein ganz besonderes Highlight auf euch: Bei einer Bärenbeobachtung erlebt ihr aus unmittelbarer Nähe die heimischen Braunbären in ihrem natürlichen Lebensraum.

2.Woche

Der Beginn unserer zweiten Woche ist geprägt von den tiefen, schattigen Urwäldern des Harghita Gebirges. Wir durchreiten die engen Schluchten von Varghis, wo wir in den Genuss mehrerer, kultureller Sehenswürdigkeiten kommen: Die Strecke führt uns vorbei an einer legendären Eisengießerei, welche dadurch Berühmtheit erlangte, dass sie die erste Kanone während der Revolution 1848 hergestellt hat. Dann ändert sich das Landschaftsbild: Die tiefen, schattigen Wälder und hohen Berge werden abgelöst durch eine idyllische, offene Hügellandschaft. Wir machen Station bei einem rumänischen Indianer und seinen Araber Pferden. Dort besuchen wir einen Wasserfall, wo wir uns nach einem langen Reittag im kristallklaren Wasser erfrischen können In einem schönen alten Reiterhof verbringen wir zwei Nächte und machen einen Ausritt zu einer Fischerei, wo wir uns die fangfrischen Forellen schmecken lassen.

Auf unserem weiteren Weg durchreiten wir lichte, freundliche Buchenwälder und uralte Eichenwälder. Am vulkanischen Hargita Plateau haben wir eine phänomenale Aussicht auf das umliegende Gebirge. Am Ruhetag dieser Woche besuchen wir eine traditionelle Töpferwerkstatt in Korond und entspannen in einem kleinen Spa Center im Salzwasser. Die Unterkünfte in dieser Woche sind kleine, charmante, ländliche Gasthäuser.

3.Woche

Die Unterkünfte in der letzten Reitwoche sind durchwegs rustikale, traditionelle Pensionen und Gasthäuser. Unser Weg führt uns weiter über das Hargita Plateau mit seinen unendlichen Weiten, bunt blühenden Wiesen und dichten Urwäldern. Im beschaulichen Dorf Varsag, welches wir auf unserem Wanderritt passieren, erleben wir, wie die typischen, hölzernen Dachschindeln auf traditionelle Art hergestellt werden. Bei einer Kutschfahrt durchs verträumte Dörfchen besuchen wir eine alte Mühle, einen Wasserfall und erfrischen uns bei einem Getränk in der Dorfkneipe. Nach diesem ereignisreichen Pausetag schwingen wir uns wieder in den Sattel unserer treuen, vierhufigen Freunde. Wir kehren vom beschaulichen Landleben zurück in die ursprüngliche Wildnis des Harghita Gebirges  Selten begangene Pfade führen durch verwunschene Landschaften, in denen Tiere wie Rehe, Hirsche, Auerhähne, Luchse, Wölfe und Wildkatzen beheimatet sind und die Bären die Spitze der Nahrungskette bilden. Das Ende unserer langen Reise zu Pferd ist nun nahe. In so Manchem wird der Wunsch wach, noch länger zu bleiben zu können. Andere hingegen freuen sich, dass sie nun wieder an der Spitze der Schöpfung über dem Bären stehen.

Der heimische Hipparion Wanderreithof empfängt uns am vorletzten Reittag mit einem dampfenden Hot Pot und Lammbraten aus dem Ofen. Den letzten Tag eures Urlaubs lassen wir mit einem Ausflug zum sagenumwobenen Mördersee und der spektakulären Bicaz Schlucht ausklingen. Am Abend dann die große Abschiedsparty mit einer traditionellen Musikgruppe. Bei Tanz und Gesang feiern wir das Ende einer unvergesslichen Reise zu Pferd.

Termine

29. August – 19. September 2020

Buchung des großen Karpatenritts