Siebenbürgens Hochalmen im Sattel

Mai – November

8 Tage

1290,00 €

Bei diesem Kombi Trail lernt ihr auf dem Rücken unserer verlässlichen, trittsicheren Pferden und Ponies die malerischen Hochalmen Siebenbürgens kennen.

Bei 4 Tagesritten sind wir unterwegs über die Hochalmen rund um die Hipparion Ranch. Auf unseren Wegen begegnen wir in den Sommermonaten immer wieder Hirten, die ihre Tieren durch die weite Landschaft treiben.

Am Ende unserer Reitwoche brechen wir auf zu einem Abenteuertrail ins Hasmas Gebirge. Auf diesem 2-tägigen Wanderritt erklimmen wir die schroffen Gipfel des Großlauchs und übernachten auf einer Hütten inmitten des bezaubernden Hasmas Nationalparks.

Von Juni-September besuchen wir im Rahmen unseres Trails eine hiesige Bergsennerei mit Kühen, Schafen und Schweinen. Dort seht ihr, wie der traditionelle Käse hier noch von Hand hergestellt wird und bekommt einen kleinen Einblick in das harte und entbehrungsreiche Leben der einfachen Schäfer. 

Auf unserem gemütlichen Hipparion Reiterhof inmitten der Wildnis der Karpaten genießt ihr unsere regionale Küche auf hohem Niveau und ökologischer Basis.

Lasst einen spannenden Reittag voller Abenteuer bei Gitarrenmusik am Lagerfeuer ausklingen oder genießt den Sonnenuntergang über den Bergen bei einem Glas Wein in unserem wohlig warmen Hot Pot.

Auf einen Blick
    • 6 Reittage/ 7 Übernachtungen
    • Tägliche Ausritte zwischen 3 und 6 Stunden durch die wildromantische Natur der Ostkarpaten
    • 2-tägiger Wanderritt ins Hochgebirge mit Übernachtung auf einer Hütte
    • 5 Übernachtungen in behaglichen, ofenbeheizten Doppel- und Mehrbettzimmern auf dem Wanderreithof in den Bergen oder in der mongolischen Jurte
    • Verlässliches, trittsicheres Wanderreitpferd mit Zubehör
    • Erfahrener, deutschsprachiger Reitführer
    • reichhaltiges Frühstück und warmes, landestypisches Abendessen
    • Tägliches Satteltaschen Picknick
    • Lokale alkoholische Getränke inklusive (Bier, Wein, Schnaps)
    • Abenteuer Off Road Fahrt zum Berghof und zurück
    • Hot Pot: holzbeheizte Badetonne mit warmem Salzwasser inklusive
    • Kostenlose, sichere Parkplätze
    • Maximale Gruppengröße: 10
    • Begleitende Nichtreiter: 650 Euro
    • Gruppen/ Familienrabatt auf Anfrage möglich

Kommt mit uns und entdeckt Siebenbürgen zu Pferd!
Acht spannende Tage in unberührter Natur.

Reisebeschreibung

1.Tag

Nach eurer individuellen Anreise nach Gheorgheni nehmen wir euch mit auf eine abenteuerliche Geländefahrt: es geht auf unseren Hipparion Wanderreithof, der versteckt inmitten purer Natur in den Bergen der Ostkarpaten liegt. Mit etwas Glück können wir auf unserer Fahrt vielleicht schon einen Hirsch, Auerhahn oder gar einen Bären erspähen. Angekommen auf dem Hof, lädt euch unser Hot Pot ein, euch im heißen Salzwasser von einer langen Reise zu erholen. Nachdem ihr euch mit unseren Pferden bekannt gemacht und eure Zimmer bezogen habt, verwöhnt uns unsere Köchin Brigitta mit einem original szeklerischen Abendessen im urigen Blockhaus.

2.Tag

Heute starten wir zu unserer ersten Reittour. Nach einem reichhaltigen, landestypischen Frühstück holen wir gemeinsam die Pferde von der Koppel. Nach dem Putzen und Satteln und einer kurzen Einweisung geht es los; unser Weg führt uns bergab durch dichte Fichtenwälder ins Tal, durch einen kleinen Gebirgsbach bergauf, vorbei an herrlich blühenden Kräuterwiesen, bis wir nach etwa 2 Stunden Reitzeit einen kleinen Gipfel (1350 Meter) erreichen, wo wir unsere Mittagsrast halten. Anschließend geht es auf den Rückweg. Über artenreich blühende Bergalmen erreichen wir nach etwa einer Stunde den heimischen Hof. Nach dem Versorgen der Pferde ist Entspannung angesagt:

Baden im Hot Pot, am Lagerfeuer sitzen, ein Buch lesen, Pilze oder Kräuter sammeln; hier findet ihr Ruhe und Zeit für euch selbst. Am Abend treffen wir uns wieder im Blockhaus zum gemeinsamen Essen. 

Reitzeit: ca. 4 Stunden

3.Tag

Nach dem Frühstück brechen wir auf zu unserem zweiten Tagesritt. Es geht vorbei an idyllischen Bauernhöfen ins Tal an die Quelle des Olt Flusses, des zweitgrößten Flusses Rumäniens. Hier tränken wir unsere Pferde und füllen unsere Wasserflaschen auf. Anschließend geht es steil bergauf durch dichte Urwälder Der Duft des Waldes, die alten knarzenden Fichten und die Wildtritte machen unsere Route zu einem Abenteuer für alle Sinne. Oben auf 1450 Metern angekommen, machen wir Mittagsrast bei einem Jägerhochsitz, der uns einen wunderschönen Ausblick auf unsere heimischen Berge und aufs Tal von Kovacs Peter bietet. Der Abend lädt zum Baden ein oder zum Beisammensitzen und Musizieren am prasselnden Lagerfeuer unterm sternenklaren Nachthimmel. 

Reitzeit: ca. 4 Stunden

 

4.Tag

Unser dritter Reittag führt uns zunächst wieder ins Tal von Kovacs Peter. Dann geht es bergauf durch verwunschene, urwüchsige Wälder und über verschlungene Waldpfade mit Abenteuercharakter.  An einigen Stellen warten heute flotte Galoppaden über weiche Waldwege auf uns. Unsere heutige Picknickpause halten wir auf dem Gipfel des Sipos (1548 m) bei einer kleinen Bank mit Tischen. Während die Pferde um uns herum friedlich grasen, genießen wir die wohlverdiente Pause und vielleicht verführen die warmen Sonnenstrahlen den ein oder anderen zu einem kleinen Mittagsschläfchen. 

Reitzeit ca. 5,5 Stunden

5. Tag

Unser Abenteuer Wanderritt beginnt! Heute werden unsere Pferde zusätzlich mit hinteren Satteltaschen ausgerüstet, in welchen wir unsere Schlafsäcke für die Nacht auf der Hütte verstauen. Und dann geht es auch schon los; wir führen unsere  Pferde zunächst bergab ins Tal, wo wir an einem kleinen Bach Rast halten und die Tiere trinken lassen. Dann geht es über steinige Gebirgswege bergauf bis zum Felsen des “Roten Steins”. Wir betreten von nun den Hasmas Nationalpark. Auf einer Hochalm machen wir Mittagspause und stärken uns und unsere vierhufigen Freunde für den letzten Anstieg; der Gipfel des “Großlauchs” hat es noch einmal in sich!

Nachdem wir die Pferde wieder startklar gemacht haben und alle wieder im Sattel sitzen, erreichen wir nach wenigen Minuten Reitzeit die sogenannte „Weiße Wiese“, die ihren Namen aufgrund der zahllosen weißen Kalksteine trägt. Sie liegt inmitten des geschützten Hasmas Nationalparks vor idyllischer Bergkulisse. Zahlreiche Schäfer und Kuhhirten ziehen hier mit ihren Tieren in den warmen Sommermonaten durch die endlosen Weiten dieser einmalig ursprünglichen Landschaft. Vielleicht treffen wir auch auf die halbwilde Csango Pferdeherde, die hier oben über die Almen zieht.

Die weichen Weiden laden uns noch zu einem erfrischenden Galopp ein, bevor wir auf dem Rücken unserer Pferde die Bergspitze auf rund 1800 Metern erklimmen. Über die versteckten Gebirgspfade der Schafe und Ziegen geht es Meter um Meter bergan. Die Fichten um uns wachsen nun schon immer spärlicher, denn wir nähern uns der Baumgrenze. Dann endet der Wald plötzlich und ein wunderschönes Panorama eröffnet sich vor uns. Die unter uns liegenden Dörfer des Csik Beckens sehen winzig aus und bei gutem Wetter können wir in der Ferne sogar die Kette des Fagarasch Gebirges erkennen.

Weiter gehts zu Fuß bergab über weite Wiesen und Almen, bis wir an eine Quelle kommen, wo wir unsere Pferde tränken und unsere Wasserflaschen auffüllen. Auf der Hütte, wo wir heute schlafen werden, gibt es kein fliessendes Wasser. Dafür aber malerische Sonnenuntergänge auf dem Gipfel. Nach unserer Ankunft und dem Versorgen der Tiere gibt es Abendessen und wer möchte, kann auf die schroffen Felsen des „Einsamen Steins“ klettern. Schlafen werden wir im Mehrbettzimmer in Stockbetten.

Wer möchte, kann ein Zelt aufbauen.

Reitzeit ca. 5 Sunden

6.Tag

Früh am nächsten Tag besuchen wir im Morgengrauen eine nahegelegene Sennerei (Juni-September). Hier sehen wir den Schäfern beim Melken von Hand zu, und erfahren, wie der regionale Käse gemacht wird. Ausserdem bekommt ihr einen hautnahen Einblick in das einfache und oft harte und einsame Leben der Bergschäfer.

Frisch gestärkt vom Käse schwingen wir uns wieder auf unsere Pferde und erklimmen heute nun endlich den Gipfel des Großlauchs. Das Morgenrot taucht die malerische Landschaft noch einmal in ein ganz anderes Licht. Auf dem Bergplateau feuern wir unsere Pferde zu einem flotten Galopp an. Danach stieg wir ab und führen die Ponies bergauf bis zum Gipfel. Mit etwas Glück können wir auf den unter uns liegenden Felsen sogar ein paar Gämse erspähen. 

Am Gipfelkreuz auf 1792 Metern heisst es dann: Frühstückspause für Pferd und Reiter. Vor dem schier endlosen Panorama vor uns schmeckt uns das Essen gleich noch mal viel besser.

Und wer gute Augen hat, kann in der Ferne sogar schon den Kamin des Hot Pots auf der Hipparion Farm rauchen sehen.

Doch vorher wartet noch die ein oder andere Herausforderung auf uns!

Wir führen die Pferde über steile und steinige Pfade wieder auf die “Weisse Wiese”. Nach dem Aufsitzen geht es im frischen Galopp zur Quelle, wo die Pferde trinken können und wir unsere Wasserflaschen mit klarem Bergwasser füllen.

Über die Hochalmen von “Tunseria” geht es zurück in Richtung Heimat. Ins Tal müssen die Pferde noch einmal bergab geführt werden. Die letzten Meter geben unsere Pferde noch einmal alles, denn auch sie wissen schon, dass der heimische Hof nun nicht mehr weit ist.

Durch verschlungene Waldwege erreichen wir dann auch bald das Tor zur Farm. 

Nach dem Absatteln und Versorgen der Tiere können wir uns ausruhen und unsere Muskeln im Hot Pot oder in der Sauna entspannen. Am Abend wieder gemeinsames Essen im Blockhaus.

Reitzeit ca. 5 Stunden

7.Tag

Heute lassen wir es zum Ausklang unserer aufgregenden Woche noch einmal etwas ruhiger angehen. Nachdem wir uns alle ausgeschlafen haben, satteln wir unsere Pferde und reiten aufs Plateau von Pongraz, wir wir in einem Restaurant Mittagsrast machen. Auf dem Heimweg warten noch einige tolle Galoppaden über sandige Pfade auf uns. Der Abend klingt romantisch am Lagerfeuer aus und ihr habt Zeit, euch über eure Erlebnisse auszutauschen und die Woche Revue passieren zu lassen.

8.Tag

Ein ganz besonderes Reitabenteuer neigt sich dem Ende zu. Nach dem Frühstück bringt euch unser Geländewagen wieder sicher ins Tal nach Gheorgheni zurück, von wo aus ihr eure individuelle Heimreise antretet.

Anforderungen:

Du solltest sicher in allen Gangarten (Schritt, Trab und Galopp) sein und du solltest eine gute, sportliche Grundkondition mitbringen. 

An einigen Passagen müssen die Pferde geführt werden (auch bergauf).

Mitzubringen:

Gute Trekkingschuhe, gute Regenkleidung, Stirnlampe, Schlafsack, ggf. warme Kleidung. 

Eine ausführliche Packliste wird dir mit der Anmeldung zugesandt.

Wichtige Hinweise:

-vegane Verpflegung ist bei diesem Trail nach Absprache möglich.


-In Ausnahmenfällen kann auf glutenfreie/laktosefreie Verpflegung Rücksicht genommen werden. Bitte beachtet, dass in diesem Falle die Gerichte nur in einfacherer Form angeboten werden können.
 Bitte sprecht eure Bedürfnisse in jedem Fall vorher mit uns ab.

Änderungen im Programm witterungsbedingt jederzeit möglich.

Schaue Dir auch unsere Galerie zu dieser Tour an. Hier findest Du noch viel mehr tolle Fotos.

Termine

Termine 2023:

Frühjahr 2023:

21.05.bis 28.05.2023

11.06. bis 18.06.2023

25.06. bis 02.07.2023

Sommer 2023:

09.07.bis 16.07.2023

30.07.bis 06.08.2023

13.08 bis 20.08.2023

27.08 bis 03.09.2023

Herbst 2023:

17.09.bis 24.09.2023

01.10. bis 08.10.2023

15.10. bis 22.10.2023

Termine 2024:

noch keine Termine verfügbar. Kontaktiert uns gerne bei Interesse per Mail!

Buchung der Hüttentour